Netatalk: OS X Finder-Icon für AFP-Server anpassen

Auf eigentlich allen meiner Raspberry Pi habe ich Netatalk installiert, um vom Mac aus bequem auf Datei-Freigaben zugreifen zu können. Funktioniert soweit auch super und es gibt keinen echten Anlass zur Kritik. Allerdings wäre es doch schön, wenn man die Netzwerkgeräte nicht nur Anhand des Namens, sondern auch optisch auseinander halten könnte – zum Beispiel über das zugehörige Symbol im Finder von OS X. Das funktioniert auch recht einfach.

Wie Netatalk auf dem Raspberry Pi installiert wird, hatte ich hier schonmal beschrieben. Ist die Installation soweit eingerichtet, verbinden wir uns per SSH auf den Raspberry Pi und bearbeiten die Konfigurationsdatei:

$ sudo nano /etc/netatalk/afpd.conf

Nach sehr vielen Zeilen Erklärung wird es auf Zeile 327 interessant. Hier wird der Parameter -mimicmodel erläutert, der für das Symbol im Finder verantwortlich ist:

#   Avahi (Bonjour) related options:
#     -mimicmodel <model>
#                               Specifies the icon model that appears on
#                               clients. Defaults to off. Examples: RackMac
#                               (same as Xserve), PowerBook, PowerMac, Macmini,
#                               iMac, MacBook, MacBookPro, MacBookAir, MacPro,
#                               AppleTV1,1, AirPort

Aufgezeigt werden einige Beispiele, unter denen man sich vielleicht schon das Symbol vorstellen kann. Allerdings gibt es viel mehr Symbole in teils sehr feinen Abstufungen.

Zum Verständnis: Das Ganze funktioniert so, dass der jeweilige Netzwerkteilnehmer, hier mein Raspberry Pi, über seine Konfiguration allen Macs mitteilt, „welche Art von Apple-Gerät“ er ist und OS X zeigt dann das entsprechende Symbol aus seiner Bibliothek an.

Somit sind die möglichen Symbole auch auf dem Mac zu suchen. Und zwar im Ordner …

/System/Library/CoreServices/CoreTypes.bundle/Contents/Resources/

Zusehen sind viele aus OS X bekannte und vertraute Symbole, von denen einige geeignet sind, das Netzwerkgerät zu repräsentieren. Diese müssen nur noch zugeordnet werden. Die Zuordnung findet sich in der Datei …

/System/Library/CoreServices/CoreTypes.bundle/Contents/Info.plist

… im Knoten Exported Type UTIs.

Netatalk: Zuordnung von "device-model-code" zu Symbol

Netatalk: Zuordnung von „device-model-code“ zu Symbol

Das Bild zeigt beispielhaft den Eintrag für das 15″ MacBookPro mit Retina-Display. Das Symbol mit dem Dateinamen com.apple.macbookpro-15-retina-display.icns wird verwendet, wenn sich das Netzwerkgerät mit der Modellbezeichnung MacBookPro10,1MacBookPro11,2 oder MacBookPro11,3 meldet. Die relevanten Parameter sind also Icon file name und die Einträge unter Equivalent Typescom.apple.device-model-code.

Die Symbole, die OS X anzeigen kann, sind abhängig von der jeweils verwendeten OS X-Version. Ältere Versionen wie Snow Leopard kennen beispielsweise den aktuellen zylinderförmigen MacPro nicht.

Für OS X El Capitan habe ich eine Übersicht erstellt. Die Symbole sind mit der jeweiligen Modellbezeichnung versehen. Wenn mehrere Modellbezeichnungen möglich sind, habe ich mich einfach für eine entschieden.

Netatalk: Finder-Symbole mit Modellbezeichnungen

Netatalk: Finder-Symbole mit Modellbezeichnungen

Interessant finde ich, dass es das MacBook8,1 sogar in verschiedenen Farben gibt. Die Symbole der Sidebar werden automatisch passend dazu ausgewählt.

Wenn der Raspberry Pi im Finder wie ein alter AirPort Express aussehen soll, dann muss in der afpd.conf folgender Eintrag hinzugefügt werden:

- -mimicmodel AirPort4
Netatalk: Modellbezeichnung in afpd.conf eintragen

Netatalk: Modellbezeichnung in afpd.conf eintragen

Dabei steht der erste Bindestrich für den Standard-Server (es wäre auch möglich, weitere Server in dieser Datei zu konfigurieren, sodass der Raspberry Pi nicht als ein, sondern als mehrere Server in der Netzwerkumgebung zu finden ist). Anschließend den Editor verlassen, Änderungen speichern und Netatalk neustarten:

$ sudo /etc/init.d/netatalk restart

Nach kurzer Zeit erscheint erscheint der Raspberry Pi mit neuem Symbol. Sollte es wider Erwarten doch nicht richtig funktionieren, könnte einer der folgenden Punkte die Ursache sein:

  • Groß-/Kleinschreibung der Modellbezeichnung nicht beachtet
  • Zuviel herum probiert (irgendwann streikt der Finder und zeigt für alle nur noch das Standardsymbol an. Es hilft dann ein Neustart des Finders über die Kommandozeile am Mac: sudo killall Finder, oder im -Menü -> Sofort beenden …)
  • Manchmal dauert es einfach ein kleines Weilchen
Sebastian

Sebastian

...ist staatlich geprüfter Techniker für Elektrotechnik, Schwerpunkt Prozessautomatisierung und Energietechnik. Die Themen Automatisierung und Programmierung haben es ihm besonders angetan.
Außerdem ist er für jede technische Spielerei zu haben 😉
Sebastian

Letzte Artikel von Sebastian (Alle anzeigen)

1 Comment

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »